Nochmal ans Meer – Südfrankreich 2022

Teil drei unserer Herbstreise 2022 nach Südfrankreich.

Mittwoch 14.09.2022 – Wir verlassen die Pyrenäen wieder und fahren für die letzten Tage nochmals ans Meer. Unser Ziel ist das ‘Cap Leucate’. Bei ‘Leucate Plage’ gibt es offizielle Camperstellplätze direkt am Meer.

Auf der Fahrt von ‘Prades’ nach ‘Leucate Plage’ fahren wir bei ‘Ille-sur-Têt’ an den ‘Orgues’ vorbei. Frau/Mann/Mensch kann dort in diese schönen Naturformationen hinein spazieren, aber dafür wird Eintritt kassiert, und das missfällt mir heute. Darum nur ein Foto von der ‘Table Orientation’ an der D21 nach ‘Bélesta’.

Blick in die ‘Orgues’ von ‘Ille-sur-Têt’ – Orgue = Orgel

Link: https://www.tourismus-mittelmeerpyrenaen.de/orgues-dille-sur-tet

Der Stellplatz in ‘Leucate Plage’ ist ein grosser Camperparkplatz mit Entsorgungsstation, ohne Charme und Schatten, aber dafür direkt am Strand gelegen mit Blick auf’s Mittelmeer – und kostet pro Tag nicht viel weniger als der nette, kleine Campingplatz mit sauberen Duschen in Prades. Tja, am Meer ist halt alles viel “besser” und entsprechend auch teurer.

Camper in Reihe direkt am Strand von ‘Leucate Plage’, im Hintergrund das ‘Cap Leucate’

Am Nachmittag machen wir eine kleine Veloausfahrt zum ‘Cap Leucate’ mit Leuchtturm und schönem Klippenwanderweg:

Abendstimmung über dem ‘Etang de Leucate’:


Donnerstag 15.09.2022 – Heute ist ein Strandtag angesagt, verfügt doch ‘Leucate Plage’ über einen sehr schönen und langen Sandstrand, und unser Camperino steht ja sozusagen direkt am Strand.

Aber zuviel Strand kann auch ermüdend sein, jedenfalls für mich, darum erhole ich mich noch mit einer Runde Gravelbike.
Tourdetails und Fotos auf Komoot: https://www.komoot.de/tour/926979228


Freitag 16.09.2022 – Heute heisst es zusammen packen und eine erste Etappe der Heimreise unter die Räder nehmen. Bevor’s unwiederruflich auf der Autobahn Richtung “Nachhause” geht, machen wir noch einen kleinen Abstecher auf die andere Seite des ‘Cap Leucate’ nach ‘La Franqui’ und schauen eine Weile den Kite- und Windsurfern zu.

Kite- und Windsurfer am Strand von ‘La Franqui’

Dann noch ein letzter ‘Diabolo au Menthé’ und los gehts. Bis ‘Orange’ kommen wir auf der Autobahn angenehm voran, dann stehen wir für 4km in einem Stau. Unser Etappenziel? Wer erratet es?

Wir fahren mal wieder nach ‘St. Paul Trois Chateau’ und füllen dort unsere Vorräte im Intermarché auf. Dann hinauf nach ‘St. Restitude’ zum übernachten.


Samstag 17.09.2022 – Am Samstag Morgen ist Markt in ‘St. Restitude’ und ich parkiere sehr früh den Camperino um, damit wir nicht mitten im Markt stehen. Die Boulangerie im Ort ist leider ferienhalber geschlossen, es gibt also Müsli zum Z’Morge. Wir kaufen noch Ziegenkäse, Nüsse und Oliven am kleinen Markt und fahren dann los –

Kleiner Markt in ‘St. Restitude’

Über meist einsame Landstrassen fahren wir durch schöne Landschaften – ‘Valréas’ (Hier ist viel los) – ‘Dieulefit’ (Hübsches Zentrum)

‘Fussgängerzone’ mit kleinen Geschäften und Bars in ‘Dieulefit’

und weiter via ‘Bourdeaux’ (kommt uns irgendwie bekannt vor, da haben wir doch auch schon mal übernachtet) – ‘Seilans’ – und dann auf der D70 durch die Hügel des ‘Vercors’ bis ‘Pont en Royans’ (Auch da waren wir schon mal) – auf den offiziellen WoMo-Stellplatz direkt am aufgestauten Fluss, fünf Fussminuten dem Wasser entlang vom Dorfkern entfernt.

Blick aus dem Camperino in ‘Pont en Royans’ auf den aufgestauten ‘La Bourne’


Sonntag 18.09.2022 – Via ‘St. Romans’ (nicht schöne, aber feine Boulangerie an der grossen Strassenkreuzung) fahren wir auf die Autobahn und nun geht’s definitiv zurück nach Hause – mit etwas ‘Wehmut’ fahren wir um 17.00 Uhr in die ‘Berner Matte’ – und der Alltag hat uns wieder ….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.