Endlich wieder mal Frankreich – Provence

9. September 2021 – Wir sind nun in der Provence, genauer in den ‘Les Apilles’, einer wunderschönen Naturlandschaft östlich von Arles. Nach einer ruhigen Nacht auf einem Wanderparkplatz machen wir uns auf, die Apilles mit dem Velo zu erkunden:

Les Apilles – eine Neuentdeckung für uns – liegen östlich von Arles. Es ist ein Kalksteingebirge mit Erhebungen bis zu 387 m.ü.M. und scheint sowohl bei Wandern als auch bei Klettern? beliebt zu sein. auf jeden fall ist eine sehr eindrückliche, wilde Naturlandschaft mit schönen Felsformationen und dazwischen immer wieder Weinberge und hübsche, kleine Dörfer. Das bekannteste Touristenziel in den Apilles ist wohl ‘Les Baux-de-Provence’, aber da muss man nicht hin, ausser man liebt den touristischen Rummel. In den Apilles lässt sich neben Wandern auch schön Velo fahren und bestimmt auch Biken (VTT): https://www.alpillesenprovence.com/loisirs-dans-les-alpilles/cyclotourisme/

Komoot – Tourdaten und Fotos: https://www.komoot.de/tour/482393525

Nach diesem Kurzaufenthalt in den Apillen wissen wir, da kommen wir mal wieder und dann für ein paar Tage! Aber heute gehts weiter nach Apt, Kleinstadt mit bedeutendem Markt nördlich der ‘Montagne du Luberon’.


10. September 2021 – Nach einer fürchterlichen 1. Nacht (Platz 60) auf dem Camping ‘Les Cedres’ in Apt wechseln wir am Morgen als erstes unseren Platz und logieren neu unter einer Zeder (45), in der Hoffnung dass uns diese Glück und guten Schlaf beschert. Heute ist Regen angesagt, und schon bald fallen die ersten Tropfen. Zeit für einen ‘Bürotag’ und am Blog schreiben.

Unser Büro, Esszimmer und Wohnraum … im Camperino

Anfangs funktioniert das W-Lan des Camping noch gut, doch jetzt scheinen wieder alle in diesem verfickten netflix zu hocken und nichts geht mehr (wie gestern Abend auch). Da muss ich halt auf den Hotspot vom Handy ausweichen und das knappe Datenvolumen (4GB/Monat) verheizen. Was solls ….


11. September 2021 – Samstag – Markttag in Aptein must do! In der Altstadt von Apt findet jeweis samstags ein grosser provencialischer Markt mit allen Köstlichkeiten des Landes statt: Gemüse und Früchte, Käse, Würste, Meeresfrüchte, Oliven, Backwaren, Seifen, Kleider und Hüte und vieles mehr … dieser Markt ist nicht auf Touristen ausgerichtet, auch die Locals kaufen hier ein. Wir kaufen jeweils unseren Jahresbedarf an Gewürzen auf diesem Markt, und natürlich Seifen, Ziegenkäse usw.

Hier ein paar Schnappschüsse vom heutigen Marktbesuch:

Unser ‘neuer’ Platz auf dem Camping ‘Les Cedres’ unter einer Zeder:

Heute muss wieder mal die 110W Solartasche von copin-solar raus, unser Camperino steht im Schatten der Zeder – im Sommer reicht ja meist das 110W Solarmodul auf dem Dach …..

Gegen Mittag schwingen wir uns auf die Räder und machen eine schöne Tour durch das ‘Hinterland’ von Apt mit der ‘Gorges d’Oppedette’ als “Ziel”:

‘Gorges d’Oppedette’ – schöne Velotour – meist auf Nebenstrassen – 63km – 850hm
Komoot: Tourdaten und Fotos: https://www.komoot.de/tour/484494599


12. September 2021 – Massif des Cèdres. Im ‘Petit Luberon’ hat es oben auf der Krete einen schönen Zedernwald, der ab 1860 von zwei Förstern angelegt wurde. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel, und abgesehn von Velos verkehrsfrei. Die Zufahrt erfolgt ab Bonnieux.

Gestartet sind wir mit den Velos in Apt und via Bonnieux hinauf auf den Petit Luberon pedaliert. Die Zufahrtsstrasse zum Parkplatz des ‘Forêt des Cèdres’ ist teilweise recht steil.
Distanz hin und zurück ca. 63km, Höhenmeter ca. 700

Komoot – Tourdaten und Fotos: https://www.komoot.de/tour/485797234


13. September 2021 – der letzte richtig sonnige Tag bis auf weiteres, sagt Meteo. Sabine macht einen ‘Strandtag’, was soviel bedeutet wie einen geruhsamen Tag für sich. Ich nutze die Gelegenheit und mache eine Graveltour hinauf in den ‘Grand Luberon’ zur ‘Mourre Nègre’ (1129 m.ü.M.) mit fantastischer Rundumsicht (leider ist die Sicht schon die ganzen Tage immer etwas eingetrübt). Von dieser Tour gibt es nur Handybilder:

Komoot – Tourdaten und mehr Fotos: https://www.komoot.de/tour/487018299
Ca. 62km und 1000hm (das Garmin Edge820 zählte 1120hm)


14. September 2021 – Am Morgen Bauernmarkt in Apt – mittags dann Regen ….

Marché des Producteurs en Apt, Provence

nachts auch Regen … und viel Wind …


15. September 2021 – wir nutzen die trockenen Vormittagsstunden und machen ein kurzes ‘Türli’ hinaus ins ‘Hinterland’ von Apt. Dabei streiften wir auch die Ockerfelsen von Rustrel (Le Colorado de Rustrel):

‘Le Colorado de Rustrel’ – fotografiert von der Bike- und Wanderroute die östlich am Park vorbei den Berg hinauf führt – leider keine Ortsbezeichnungen gefunden …

Komoot – Tourdetails und Fotos: https://www.komoot.de/tour/488700731

 

Sabine fotografiert den Hobbyfotografen beim fotografieren …

Schöne Häuser in der Provence – eine ‘Perle’ auf dem Weg …

Am Nachmittag ‘Aprilwetter’ – Zeit zum Abhängen und Lesen …


16. September 2021wir brechen die ‘Zelte’ in Apt ab und ziehen weiter … gestern Abend hat es sintflutartig geregnet. Der Campinplatz stand nach kurzer Zeit ‘unter Wasser’ – und heute ist ein weiterer, regnerischer Tag angesagt – leider.

Wir lassen uns die Stimmung nicht verregnen und fahren nach Frühstück, Zusammmenpacken und Einkaufen erst mal über Land nach ‘Saignon’, einem kleinen schmucken Dörfchen oberhalb von Apt. Hier hat Sabine vor ein paar Jahren einen Teil von Max’s Asche verstreut, weil er diesen Ort zu Lebzeiten sehr geliebt hatte:

In Saignon lebt und wirkt auch die Dame, die samstags die feinen Ziegenkäse auf dem Markt in Apt verkauft. Sie wollen wir noch suchen und ein paar Käse kaufen. Leider sind wir zeitlich unpassend, die Mittagspause (12.15 bis 15.00 Uhr, bitte nicht stören) hat eben begonnen, als wir den Hof gefunden haben. Schade, aber wir respektieren den Wunsch nach ‘der Ungestörtheit’ und drehen um.

Auf der Rückfahrt machen wir einen Stop bei einer sehr interessanten ‘Gärtnerei’
(Tipp einer Passantin, die wir nach dem Weg gefragt haben).

Le Potager d’un Curieux in Saignon – Gärtnerei – Samenzucht

Die Anlage wirkt sehr wild und unkonventionell. Die jungen Leute widmen sich der Erhaltung von alten Gemüsesorten und betreiben primär Samenzucht zum Erhalt und  Verbreitung dieser alten Gemüse. In der Gärtnerei kann man die Samen direkt kaufen. Wer es unkonventionell und etwas schräg mag, der sollte diese wunderbare Oase unbedingt besuchen! Hier ein par Schnappschüsse:

Mehr Infos: https://lepotagerduncurieux.wordpress.com/
und https://lepotagerduncurieux.fr/index.php

Kaum zurück beim Camperino, schüttet es wieder richtig herunter:

Auf dem PP von ‘Le Potager d’un Curieux’ in Saignon – und es regnet wieder in Strömen …

Wir machen uns auf den Weg nach ‘Bedoin’ – der ‘Mont Ventoux’ wartet auf unseren Besuch.

Wir finden einen schönen Platz (101) auf dem Camping Municipal in Bedoin – und es schifft wieder …..


17. September 2021 – Bedin – Epicentrum des Road-Radsports, so scheint es zumindest: Alles voll von Rennradfahrer-innen (Gümmeler), alles auf den Radsport ausgerichtet, und alles nur wegen dem einen Berg – Mont Ventoux (für manche der heilige Berg des Radsports). Klar also, dass auch ich da hinauf muss! Nicht das erste Mal, wenn man mal vom Virus angesteckz ist, muss Mann/Frau immer wieder. Bei mir ist es das fünfte mal, das dritte mal mit Ausgangsort Bedoin. Der zweite wichtige Ausgangsort ist Malaucène und auch von Sault führt eine Route auf den heiligen Berg. Von Bedoin sind es ‘nur’ 21km hinauf auf 1909 m.ü.M. und so mancher Unterschätzt den Berg und geht ihn zu schnell und draufgängerisch an …

Komoot – Tourdetails und Fotos: https://www.komoot.de/tour/490616589


18. September 2021 – Abschied nehmen. Wir verlassen Bedoin, fahren nach Malaucène und mach dort noch eine Velotour in die ‘Dentelles de Montmirail’, ein kleiner Hügelzug mit markanten Felsformationen und schönen, bekannten Weindörfern am Südfuss: ‘Beaumes-de-Venice’ z.B. oder ‘Gigondas’. Hier gibt es nicht nur schöne Dörfer, sondern auch richtig gute Weine! Unsere Abschiedstour führt nach ‘Suzette’ und dann durch die ‘Dentelles’ nach ‘Crestet’ und wieder zurück nach Malaucène.

Komoot – Tourdaten und Fotos: https://www.komoot.de/tour/491696527

Nach dieser Abschiedstour fahren wir via ‘Nyons’ und ‘Les Pilles’ auf der D70 über den ‘Col la Sausse’ nach ‘Bourdeaux’ wo wir ein letztes mal Übernachten. Die Gegend am ‘Roubion’ (Flüsschen) ist wirklich hübsch und auch gut geeignet für schöne Velotouren.


19. September 2021 – ab nach Hause! Noch ein kleiner Umweg sei gestattet: Von ‘Saou’ (sehr hübsch) durch eine eindrückliche Schlucht auf der D70 nach ‘Crest’. Nochmal Volltanken bei Intermarché und dann auf der D538 hinauf Richtung ‘Romains-sur-Isère’ und dort auf die Autobahn Richtung ‘Grenoble’ / ‘Genf’.

Kurz nach 16.00 Uhr sind wir wieder zu Hause. Das Wetter ist grau und nass und kalt – was will man mehr? Zeit den ‘Camperino’ auszumisten und die Waschmaschine anzuwerfen …


Fazit: Es waren schöne drei Wochen – endlich wieder mal Frankreich. Wir haben die Zeit sehr genossen und freuen uns schon auf’s nächste Mal …

2 Gedanken zu „Endlich wieder mal Frankreich – Provence

    1. Nun – wie wir alle wissen: Französisch ist eine (meine) Fremdsprache und bleibt mir weitgehend fremd – leider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.